20.06.2017

UHF-Bodenstation wird 2018 beim DeSK in Backnang in Betrieb genommen


Um sich über den weiteren Aufbau der UHF-Bodenstation zu informieren, hat das DeSK an einem ‚Nano-Satelliten-Seminar‘ bei der TU Berlin teilgenommen.

Im Rahmen des Fördervorhabens S-NET (S-Band Netzwerk für kooperierende Satelliten) soll an der TU Berlin ein bisher weltweit einmaliges Netzwerk aus mehreren Nanosatelliten aufgebaut und deren technische Leistungsfähigkeit demonstriert werden.

Es sollen insgesamt vier Nanosatelliten mit je einem an der TU Berlin und der Firma IQ wireless neu entwickelten netzwerkfähigen Funkgerät (S-Link) ausgestattet werden. Dieses Funkgerät kommuniziert im S-Band Frequenzbereich (2000 - 2300 MHz) und erlaubt dem Satelliten nicht nur die Kommunikation der einzelnen Teilnehmer mit der Bodenstation, sondern auch den Datenaustausch zwischen den einzelnen Nanosatelliten.

Durch die Erprobung und Demonstration eines Intersatelliten-Netzwerks anhand entsprechender Funktechnologien und Kommunikationsprotokolle soll der wissenschaftliche und technische Grundstein für zukünftige autonome Multisatelliten-Missionen gelegt werden. In Zukunft könnte ein flächendeckendes Netzwerk aus Nanosatelliten die Erde umkreisen und zur Erdbeobachtung (zum Beispiel von maritimen Systemen), Katastrophenmonitoring oder Frühwarnsystemen eingesetzt werden. Die gesammelten Daten könnten über das kosteneffiziente, aber dennoch flexible autonome Netz zeitoptimal zum Nutzer gesendet werden.

Das Seminar hat den Teilnehmern aus Industrie und Wissenschaft einen Überblick über den aktuellen Stand des Vorhabens, die geplanten Intersatelliten-Experimente sowie die systemtechnischen Aspekte gegeben. Diese Informationen sind auch für das DeSK von hoher Relevanz, nachdem momentan in Backnang eine UHF-Bodenstation aufgebaut wird und ab 2018 im Showroom der Institution sogenannte ‚Telemetrie-‘ bzw. Zustandsdaten der Satelliten empfangen werden können.